Heizwerk Kremsmünster

Biomasse und Sonne sorgen für das Wohlbefinden im Bildungshaus Subiaco


Das Bildungshaus Subiaco in Kremsmünster ist für seine Spiritualität bekannt.
2008 entschlossen sich die Schwestern vom Orden der Benediktinerinnen vom unbefleckten Herzen Mariens, auf ökologische Wärmeversorgung umzusteigen.
Obwohl bereits an eine Fernwärme angschlossen (ölbetrieben), wurde am Parkplatz des, im Hang gelegenen Bildungshauses, ein Bunkerraum und ein Heizraum ebenerdig errichtet. Somit ist heute von der Heizanlage fast nichts sichtbar.

Zu dem wurden 120 m² Sonnenkollektoren installiert, die im Sommer und in der Übergangszeit, für die Warmwasseraufbereitung der 70 Gästezimmer und die Räume des Hauspersonals sorgen. Auch für Heizzwecke wird die Energie der Sonnenkollektoren herangezogen. Die Besteuerung der ganzen Anlage erfolgt über ein Pufferspeichermanagement.

 


Technische Informationen
Jahr der Inbetriebnahme 2008
Kesselbezeichnung Heizomat RHK 300
Kesselleistung 300 kW
Lagervolumen des Bunkers 110 m³
Hackschnitzelverbrauch pro Jahr 700 srm
Leitungslänge 40 m
Erzeugte Wärmemenge pro Jahr 400 MWh
Angeschlossene Objekte 1
Pufferspeicher 15000 Liter
Zusatzeinrichtungen 120 m²


    

 
 


 


 

Neues von Aestus

Die Heizanlage Offenhausen ist in Betrieb!