Heizwerk Steinerkirchen

Die größte Heizanlage der Firma Aestus hält Kloster, Kindergarten, Kirche, Schulen und Ärztezentrum warm.


Der Schöpfungsgedanke sowie die Ehrfurcht vor der Natur und der Schöpfung, haben die Schwestern vom Orden der Benediktinerinnen vom unbefleckten Herzen Mariens, 2006 bewogen, die alte Ölheizung auf eine moderne Hackschnitzelheizung umzustellen.
Durch schwierige Geländebegebenheiten im Klosterhof sowie Denkmalschutz, war es nicht so einfach einen geeigneten Standort für das Heizwerk zu finden.
Die Firma Aestus hat gemeinsam mit den Schwestern ein Projekt entwickelt, das alle Anforderungen sowohl an den Denkmalschutz als auch an die Klosteranlage erfüllt hat.
Während der Bauzeit beschloss der Gemeinderat von Steinerkirchen, auch die Schule, den Kindergarten und ein neues Ärztezentrum an das Heizwerk anzuschließen. So wurde bereits während der Bauzeit eine Erweiterung notwendig. Auch die Pfarrkirche wurde an das Heizwerk angeschlossen. 

Die Doppelkesselanlage des Heizwerks wird über einen Pufferspeicher gesteuert, sodass ständig genug Wärme zur Verfügung steht.



Technische Informationen
Jahr der Inbetriebnahme
2007
Kesselbezeichnung
Fröhling Turbomat
Kesselleistung
1x 500 kW; 1x 320 kW
Lagervolumen des Bunkers
300 m³
Hackschnitzelverbrauch pro Jahr
Ca.2400 srm
Leitungslänge
540 m
Erzeugte Wärmemenge pro Jahr
1400 MWh
Angeschlossene Objekte
5





 


 

Neues von Aestus

Die Heizanlage Offenhausen ist in Betrieb!